C Mädchen 17/18

C Mädchen mit einer starken Saison nach dem Aufstieg 16/17 in die Bezirksliga

Saisonbericht C-Mädchen Saison 17/18 JFV Untere Elz

Nach dem Aufstieg von der Kreisliga in die Bezirksliga im letzten Jahr, wollte man sich in der Bezirksliga dieses Jahr behaupten und mindestens unter die ersten fünf Mannschaften kommen. In der Vorbereitung hatte man aber schon große Verletzungssorgen und im Laufe der Hinrunde auch noch andere Termine (Schule/Konformation) die uns dazu zwangen, viele Spiele zu verlegen. Deshalb hatte man in der Hinrunde nur 6 Spiele und kam nicht richtig in Gang. (2S – 3U – 1V). Gerade die drei Unentschieden taten unglaublich weh, gegen Rieselfeld zuhause bekam man in der letzen Minute das 1:1. Zuhause gegen Dreisamtal reichte eine 2:1, 4:2 und 5:3 Führung nicht aus. Und gegen ein Ersatzgeschwächtes Team aus Ebnet war eigentlich auch mehr drin als ein 1:1.
In der Rückrunde wollte man daher etwas gut machen, die Gelegenheiten hatten die Mädchen aber leider nur in vielen Englischen Wochen. Dabei hatten wir einen sehr kleinen Kader zu Verfügung und zu Beginn der Rückrunde verschärfte sich die Personalsituation nochmals, sodass man überlegte, die Mannschaft abzumelden. Bei einer Teamsitzung beschlossen die Mädels aber zusammen, dass sie diese Saison durch ziehen wollten und zum Glück kamen auch noch zwei neue Mädels dazu.
In die Rückrunde startete man wieder mit einem mehr als unglücklichen Unenschieden gegen Ebnet, da man das 1:1 in der fünfminütigen Nachspielzeit schlucken musste. Danach konnte man dann Zuhause die Mannschaft  PTSV Jahn Freiburg schlagen, bevor man dann gegen Friesenheim beim 0:4 keine Chance hatte. Im Anschluss gab es zwei Siege gegen ESV Freiburg und wieder gegen den PTSV Jahn Freiburg. Mit diesen Erfolgserlebnissen schob man sich in der Tabelle bis auf Platz 4. Mit diesen positiven Erlebnissen wollte man dann Zuhause den Tabellenführer ärgern, dies gelang auch ziemlich gut (HZ 0:0), aber am Ende stand leider eine 0:2 Niederlage zu Buche. Eine Woche später ging es dann nach Rieselfeld wo man lange 0:1 führte und eigentlich alles im Griff hatte. Doch dann schaltete sich leider der unparteiische Schiedsrichter ins Spiel ein, zuerst übersah er im Mittelfeld ein klares Foul, der Ballgewinn führte dann zum 1:1 und das 2:1 fiel aus einer klaren Abseitsposition. Das nächste Spiel fand dann in Dreisamtal statt wo man ziemlich Ersatzgeschwächt aber dennoch unglücklich 2:1 verlor. Somit hatte man zwei Matchbälle, um den 4.Platz zu festigen, verspielt. Nur zwei Tage später ging es dann nach Buggingen und von Anfang an war klar, ein Sieg und der 4.Platz wäre uns so gut wie nicht mehr zu nehmen. Aber die Personalsituation wurde nicht besser, eher noch schlechter. So entschied man sich das Spielfeld so eng wie möglich zu machen und auf Konter zu lauern. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld ging man in Führung und diese Führung wurde dann bis zum Ende verteidigt. Dieses Spiel war eine unglaubliche Willensleistung der Mädels, am nächsten Tag wurde diese Leistung vergoldet, weil unser Konkurrent verlor und dadurch hatte man den 4.Platz sicher. Im letzten Rundenspiel merkte man denn Mädels dann an, dass sie dem Programm der letzten Wochen Tribut zollen mussten und es um nichts mehr ging, so verlor man deutlich in Friesenheim.
Fazit: Ein schwieriges Jahr mit vielen Rückschlägen haben die Mädels trotzdem zu einem erfolgreichen Ende geführt und das haben Sie sich absolut verdient.
Im nächsten Jahr wird es eine Spielgemeinschaft mit dem SC Eichstetten geben, hier hat man für die kommende B-Mädchen Saison einen größeren Kader und kann neu angreifen.
Kader 2017/2018:Carolina Thelmo, Marie, Schmidt, Nele Kopp, Gentianne Kryeziu, Nisha Jenny, Amelie Busche, Fabienne Rupp, Mia Ehret, Nina Freyler, Hannah Pregger, Rabia Öztürk, Hanna-Marie Amann, Dijana Cvetanovski, Sandra Böringer, Larissa Schreiner und Mia Nibbenhagen (Aushilfe von den D-Jungs).
Trainer Fabian Grafmüller und Sascha Cvetanovski