10362573

FC Teningen schafft nach Herzschlagfinale den Aufstieg in die Landesliga

FC Teningen schafft nach Herzschlagfinale den Aufstieg

Nach dem 3.2 Sieg gegen den VFR Merzhausen sicherte sich der FC Teningen die Meisterschaft in der Bezirksliga Freiburg und steigt so in die Landesliga auf.

Die 90 Minuten waren nichts für schwache Nerven. Der Gast aus Merzhausen spielte aus einer verstärkten Defensive heraus und überlies dem FCT das Feld. In der 23. Minute ging der FCT durch einen Foulelfmeter durch Florian Rees mit 1:0 in Führung. Merzhausen spielte weiter gefährlich nach vorne und der FCT kam aber nie richtig ins Spiel. So ging es auch in die Halbzeit. Der FCT kam noch nervöser aus der Kabine und in der 48. Spielminute nach einem Eckball, konnte ein Merzahusener Spieler unbedrängt zum 1:1 Einköpfen. Nach dem Ausgleich ging beim FCT eigentlich nichts mehr. Aber durch einen Konter konnte Frederick Österreicher in der 51. Minute zum 2:1 einschieben. Danach ging aber wieder alles Richtung FCT Gehäuse und Merzhausen drückte und drückte, in der 61. Minute war es dann soweit, Merzhausen erzielte den verdienten 2:2 Ausgleich. Die Nerven lagen beim FCT blank und es ging nichts mehr. Jeder Ball vom FCT wurde von Merzhausen abgefangen und der Gast drängte auf das von Torhüter Sascha Wehrle gehütete FCT-Tor. Dann kam die 85. Minute, ein Merzhausener Spieler wurde gefoult und es gab Elfmeter für die Gäste. Schreckminuten für den FCT, aber es gibt ja noch einen Torhüter Sascha Wehrle, der den Elfmeter abwehren konnte. Jetzt wurde der FCT wieder aus Ihren Schlaf herausgerissen und in der 92. Minute konnte der überragende Frederick Österreicher zum viel umjubelte 3:2 einschieben. Schlusspfiff und der FCT lag sich in den Armen und feierte mit seinen Fans bis in die Morgenstunden den Landesligaaufstieg.

Aufstellung: Wehrle, Dellil (86. Discher), Christian Löffler (64. Stübbe), Schmidt, Sillmann, Rees, Fross, (77. Beni Spöri) Tobias Löffler (64. Förtner), Pamuk, Österreicher, Tore: 1:0 23. Rees, 1:1 48., 2:1 51. Österreicher, 2:2 61., 92. 3:2 Österreicher